(c) stocksnapper / photocase.de

Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.
Jesaja 43,2

Nicht verzehrendes Feuer

Sicher. Ich glaube nicht an Wolverine. Ich glaube nicht an ein Wesen, dem Stahlmesser aus der Hand wachsen und der zwar nicht unverwundbar ist, aber immer wieder heilt. Wolverine ist so unglaublich, dass es nicht schwer ist, nicht an ihn zu glauben und ihn ins Reich der Fantasywesen zu packen. In seinem bisher letzten Abenteuer explodiert eine Atombombe beinahe über ihm. Seine Haut verbrennt bis aufs Fleisch und wenige Minuten strahlt er wieder makellos.

Ganz sicher. Ich glaube nicht an Wolverine – und doch erzählt die Bibel eine Geschichte dreier, nein, vierer Personen, die unglaublich ähnlich ist. Die drei Freunde von Daniel im Feuerofen: Hananja, Asarja und Mischaël. Ganz sicher. Ich glaube der Bibel Wort für Wort. Die Geschichte der drei Freunde im Feuerofen ist so unglaublich, dass es nicht schwer wäre, sie ins Reich der Fantasy zu packen.

Da sind drei Freunde, die Helden sind. Starke Menschen, die sich nicht durch Intrigen listiger Gestalten unterkriegen lassen und ihre Haut nicht durch faule Kompromisse zu retten versuchen: Sie sollten ihren König in Babylon als Gott anbeten – und als sie das nicht taten, entflammte und entbrannte der König voller Wut. Mit Inbrunst verfolgte er sie und verzehrte sich danach, sie zu vernichten: die besten Männer schickte er dafür. Sieben Mal heißer als sonst brannte der Feuerofen und seine Wut konnte nicht aufhören, die Flammen anzufachen. Etwa sieben mal sieben Ellen brannte das Feuer hoch und sollte die Freunde Daniels vollkommen vernichten. Das Feuer seiner Wut brannte so sehr, dass selbst die besten Soldaten am Rande des Ofens verbrannten.

Aber was geschah dann? Der König fuhr auf und entsetzte sich: Drei Männer haben sie in den Ofen geworfen, aber vier Männer gehen frei umher und sind unversehrt. Dabei sieht der Vierte aus wie ein Sohn der Götter, ein Engel. Der König rief die Männer wieder aus dem Ofen und ihre Mäntel und ihre Haare waren nicht versengt. Es war nicht einmal Brand an ihnen zu riechen.

Ganz sicher. Das ist eine unglaubliche Geschichte. Doch auch wenn es Dir schwerfällt, sie zu glauben, birgt sie ein, drei oder vier Geheimnisse. Da ist das Wirken eines Engels. Da ist das persönliche Eingreifen Gottes. Da ist eine Haltung in den Männern, die sie das Feuer überwinden lassen. Da ist etwas, das uns lehrt, wie wir Krisen überwinden können.

Wie unglaublich ist Deine Geschichte? In welchem Feuerofen steckst Du? Wie unglaublich scheint es Dir, dort jemals wieder herauszukommen? Und selbst, wenn Du herauskommen kämest, unglaublich genug, wirst Du jemals wieder unbeschwert lachen können? Die Geschichte im Feuerofen ist so unglaublich, damit Du glauben kannst, dass Deine Geschichte eine gute Wendung nehmen kann. Die Geschichte der Freunde Daniels ist mehr als die Story dreier oder vierer Superhelden. Sie verbirgt Geheimnisse, die Dir helfen schwierige Zeiten zu überstehen. Ich bin nicht sicher, wann ich den zweiten Teil hierzu schreiben werde, aber vielleicht gehst Du selbst auf die Suche und findest ein, drei oder vier der vielen Geheimnisse dieser Geschichte.

Diese Geschichte ist unglaublich und doch seit Jahrtausenden real. Es ist auch die Geschichte des jüdischen Volkes. Da waren Gestalten, die immer wieder voller Wut auf dieses Volk entflammt und entbrannt waren und die sich danach verzehrten, sie zu vernichten. Mit Inbrunst verfolgten sie sie und sandten die besten Männer dafür aus. Immer wieder gelang es dem jüdischen Volk, aus dem Flammen herauszusteigen. Was können wir also von jüdischen Menschen dazu lernen?


Die Geschichte von Daniels Freunden wird gleich zweimal erzählt: In Daniel 3 und im Gebet des Asarjas.

(c) stocksnapper / photocase.de